Bernsteinstaub von Mechthild Gläser

Bernsteinstaub von Mechthild Gläser

November 3, 2018 0 Von BenniCullen

Titel: Bernsteinstaub
Autorin: Mechthild Gläser
Verlag: Loewe
Seiten: 464
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
ISBN-10: 9783785588604
ISBN-13: 978-3785588604
Mehr Informationen gibt’s auf Amazon oder auf der Verlagsseite!

Warum kommt es uns manchmal so vor, als ob die Zeit unterschiedlich schnell vergeht?
Ophelia hat sich darüber nie wirklich Gedanken gemacht, bis sie eines Tages beginnt, die Zeit zu sehen. Denn Ophelia ist eine Zeitlose und besitzt die seltene Gabe, die Zeitströme zu beeinflussen. Doch kaum hat sie von diesen Fähigkeiten erfahren, spielt die Zeit plötzlich überall auf der Welt verrückt. Gemeinsam mit dem mysteriösen Leander muss Ophelia die Ursache für das Zeitchaos finden. Dabei kommen sie einem Geheimnis auf die Spur, das die gesamte Welt der Zeitlosen auf den Kopf stellen wird.

In ihrem neuen Jugendbuch für Leser ab 12 Jahren zaubert SERAPH-Gewinnerin Mechthild Gläser eine Geschichte voller Fantasie, Originalität und zarter Romantik, bei der man beim Lesen die Zeit am liebsten immer wieder zurückspulen möchte!

Das Buch wurde mir vom Verlag als digitales Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Im Sommerurlaub ging mir der Lesesetoff aus, weshalb ich auf meinen Reader zurückgriff und bei diesem Buch hängen blieb: “Bernsteinstaub” wurde mir unangefragt als Rezensionsexemplar geschickt und ich dachte mir dann einfach, dass ich dem ganzen ja mal eine Chance geben kann. Und so fing ich quasi auf der Heimfahrt mit der Geschichte an – die ich dann wenige Tage später durch hatte und bereits am ersten Tag 200 Seiten las – muss ich eigentlich noch mehr sagen? Ja, weshalb es jetzt auch eine Rezension dazu gibt!

Wir lernen Ophelia kennen, die erfährt, dass sie die Zeit manipulieren kann, die wie Sand durch die Welt huscht, den aber nur ausgewählte Personen sehen können. Sie zieht zu ihren Großeltern nach Paris und erfährt mehr über die geheime Gesellschaft der Zeitlosen. Doch es kommt noch schlimmer: Sie ist nicht nur eine Zeitlose, sondern muss sich auch noch vor den Augen der Gesellschaft beweisen. Denn Ophelia muss gemeinsam mit anderen Zeitlosen den verrücktgewordenen Schleifen auf der ganzen Welt entgegenwirken und sich auf ihre gerade erst entdeckten Kräfte verlassen. Hinzu kommt ein bedrohlicher Wettstreit, fiese alte Männer und eine ganze Portion Zeitmagie.

Ich stehe ja voll auf Zeitreisegeschichte. Doch hier war es ja etwas anders: Wir können nicht einfach durch die Zeit reisen, sondern sie gezielt manipulieren und lernen Gesetzmäßigkeiten der Zeit kennen, die gut durchdacht und begründet werden. Dem Leser wird eine Parallelgesellschaft vorgestellt, die total Sinn macht und die es wirklich geben könnte (oder sogar vielleicht wirklich gibt? Weiß man’s :D). So machte es mir am Anfang total Spaß, diese Gesellschaft kennenzulernen und mich mit den Gesetzmäßigkeiten vertraut zu machen – und das auch noch gemeinsam mit Ophelia, weshalb es mir sehr leicht gefallen ist, mich mit ihr zu identifizieren. Als dann auch noch eine Weltreise hinzukam, war ich völlig hin und weg, denn dann fühlte es sich noch wie ein ganz ganz großes Abenteuer an.

Besonders spannend fand ich, dass die Autorin circa bei der Hälfte des Buches dort war, wo ich gedacht habe, dass die Geschichte endet. An dieser Stelle habe ich mich gefragt, was jetzt wohl kommt und ob jetzt die Story abnimmt, aber das war gar nicht der Fall: Mechthild Gläser verfolgte ihren Plot weiter und brachte die Leser an Stellen, mit denen man gar nicht gerechnet hatte – also ich zumindest nicht. Plotmäßig hat mir das Buch also zu 100 % zugesagt, da es Dinge gab, die mich wirklich überraschten und noch viel mehr taten: Mich beeindruckten. Denn das muss man erstmal schaffen, einen Plot von der ersten bis zur letzten Seite so zu gestalten, dass man einfach nicht aufhören kann.

Und auch die Charaktere und der Schreibstil konnten mich überzeugen: Ophelia und die Gang waren zwar sehr speziell, dennoch hatte jeder seinen eigenen Charakter und ich fand es total schön, dass Ophelia ihren ganz eigenen Weg geht, ohne auf bereits bestehende Gesetzmäßigkeiten zu achten. Für mich eine der stärksten Protagonistinnen, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Gleichzeitig überzeugte mich auch der Schreibstil, der detailliert und gleichzeitig schnelllebig war, der ruhig und gleichzeitig laut, stark und gleichzeitig ganz zart war. Für mich wahnsinnig gut und ein Argument, noch mehr von der Autorin zu lesen.

Insgesamt bin ich einfach nur begeistert: Ich hatte während des Lesens einfach immer wieder dasselbe Gefühl, das ich bei “Hunger Games”, der Edelsteintrilogie oder “Selection” hatte – und das ist ein sehr gutes Zeichen! “Bernsteinstaub” weiß mit einem rasanten Plot zu überzeugen, der Abenteuer und Geheimgesellschaft perfekt vereint und der mit seinen starken und sehr eigenen Charakteren weiß, wie man eine gute Geschichte erzählt. Gleichzeitig ist der Schreibstil einfach wahnsinnig gut gewesen und genau auf den Punkt gebracht. Für dieses Paket kann ich einfach gar nichts schlechteres als 5 Sterne geben und sagen: Für mich ein absolutes Highlight in der deutschen Kinder- und Jugendbuchszene!