Everless von Sara Holland #rezension

Everless von Sara Holland #rezension

Mai 21, 2018 0 Von BenniCullen
Titel: Everless
Untertitel: Zeit der Liebe
Autorin: Sara Holland
Verlag: Oetinger
Seiten: 384
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 19. Februar 2018
ISBN-10: 3789108642
ISBN-13: 978-3789108648

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, in der Zeit das kostbarste Gut ist. In der die Reichen von der Zeit der Armen leben und dein eigener Vater seine Lebenszeit opfert, um dich zu retten.
Stell dir vor, du musst der Familie dienen, die dein Leben zerstört hat. 
Stell dir vor, dass dein eigenes Herz dich belügt – und im Geheimen den Mann liebt, den du am allermeisten fürchtest.
Stell dir vor, du bist der Schlüssel, denn die Zeit gehorcht dir. 
Und dein Schicksal entscheidet sich genau jetzt!
Eine fesselnde und einzigartige Geschichte über Liebe, Verrat und die Macht der Zeit.

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

“Everless” ist eins dieser Bücher, die man bereits aus dem englischsprachigen Raum kennt, weil man so viele positive Stimmen gehört hat. Deshalb war ich umso gespannter, wie es mir gefallen würde, wenn es auf Deutsch erscheint. Ich hatte vorher noch nie ein Buch von Sara Holland gelesen und fand, dass bereits der Klappentext (den man übrigens sehr gut lesen kann, ohne sich vorher massiv zu spoilern) sehr interessant klang – ein bisschen wie der Film “In Time” mit Justin Timberlake und Amanda Seyfried, nur in einem etwas historischerem Setting. Und so startete ich dann mit der Geschichte, die mich dann irgendwann gänzlich in ihren Bann zog und nicht mehr los ließ.

Jules lebt in einem kleinen, armen Dorf, irgendwo weit entfernt vom großen Schloss Everless. Ihr Vater und sie haben nur sehr wenig Zeit – und das bedeutet, dass sie sich nichts leisten können. Denn im Reich ist Zeit Geld und wer zu wenig davon hat, stirbt auf der Stelle. Als eines Tages der König neue Bedienstete sucht, bewerben sich alle Mädchen sofort auf die Stelle. Die Auserwählten dürfen im Schloss arbeiten, erhalten als Belohnung sehr viel Zeit und haben ein sicheres Leben. Auch Jules verirrt sich auf das Schloss Everless und sieht sich mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Denn: Ihr Vater hat dort mal als Stallmeister gearbeitet und sie ist dort aufgewachsen. Als plötzlich dunkle Mächte ihr Unwesen treiben, ist Jules mittendrin und muss sich fragen, welche Rolle sie in dem großen Ganzen spielt.

Ich muss sagen, dass ich von Anfang an fasziniert von der Idee war. Eine Gesellschaft, deren Währung Zeit ist, ist einfach eine grandiose Idee und bietet allerlei Stoff. Genau das hat die Autorin erkennt und erschafft ihr ganz eigenes trauriges Universum, das mich von der Atmosphäre her etwas an Distrikt 12 von “Die Tribute von Panem” erinnert hat. Sehr faszinierend und wirklich gut ausgearbeitet. Dabei erfahren wir sehr viel über die Schattenseiten der Welt und kommen relativ schnell zum Kernproblem der Geschichte: Die Reichen haben zu viel Zeit, die Armen sterben wie die Fliegen. Und genau das macht es auch so spannend, denn natürlich hat man sofort das Gefühl, dass das alles andere als fair ist. Dabei ist Jules als Protagonistin sehr gut gewählt, da sie beide Seiten kennt: Durch das Aufwachsen auf dem Schloss hat sie natürlich gesehen, wie die reichen Royals unendlich viel Zeit zu Verfügung haben. Später hat sie dann erfahren, wie Menschen leben, die kein unbegrenztes Kontingent haben. Diese Sichtweise hilft dem Leser sehr, die Geschichte noch besser zu verstehen und die Regeln der Gesellschaft kennenzulernen.

Einziges Manko: Jules kennt die Regeln auf Everless in- und auswendig. Das ist gut für sie, aber für den Leser manchmal etwas verwirrend. Während Jules ganz selbstverständlich auf ihr bekannte Figuren trifft, sind diese für den Leser erstmal unbekannt, was es schwierig macht, diese kennenzulernen. Denn Jules weiß ja schon alles. Ab und an hätte ich mir hier also eine etwas längere Einführung gewünscht, denn ich war manchmal mit den ganzen Namen etwas verwirrt (besonders wenn es um die Bediensteten ging, die oft zwar nur eine marginale Rolle übernommen haben, nichtsdestotrotz aber wichtig für die Geschichte waren).

Schön fand ich aber die Entwicklung der Figuren: Nicht nur Jules kämpft sich immer weiter durch und verändert sich. Auch viele Figuren scheinen im ersten Moment völlig harmlos zu sein und entwickeln sich dann in eine komplett andere Richtung. Oder auch andersherum: Manche Figuren sind einem am Anfang total unsympathisch, lassen dann aber ihren wahren Charakter aufblitzen und schleichen sich auf einem völlig anderen Weg in das eigene Herz. Dies fand ich ganz geschickt, denn oftmals denkt man ja im Jugendbuchbereich, man hätte schon alles gelesen. Ganz anders hier: Es gab besonders eine Figur, die ich anfangs wirklich nicht leiden konnte, die sich dann aber völlig überraschend als wahrer Sympathieträger entpuppt hat. Das fand ich wirklich gut herausgearbeitet und einen von vielen Pluspunkten des Romans.

Besonders episch war dann das Finale, was mich wirklich atemlos zurückgelassen hat! Die Autorin baut über knapp 250 Seiten ihre Geschichte grandios auf, nur um dann im Finale wirklich alles zu geben und den Leser völlig umzuhauen. Die letzten Seiten verflogen wie im Rausch und ich hätte mir gewünscht, sofort den 2. Band in den Händen halten zu können. Ich hatte das Gefühl, dass das Geschehene sogar über die Geschichte von Jules hinausgeht und habe mir in meinem Kopf schon zusammengesponnen, welche Auswirkungen die einzelnen Aspekte haben könnten. Ich war wirklich absolut begeistert und hätte das auch am liebsten sofort in die Welt geschrien.

Für mich ist “Everless” ein wahrer Diamant unter den Jugendbuch-Neuerscheinungen 2018! Eine wirklich interessante Welt, eine starke Protagonistin sowie ein Aufbau, der bis ins kleinste Detail durchdacht ist. Sara Holland liefert einen unglaublich tollen Auftakt ihrer Reihe und verzaubert Menschen weltweit zurecht mit der Magie der Zeit. Dabei ist die Geschichte so völlig anders wie alle bisherigen Geschichten und weiß mit raffiniert erzählten Aspekten wirklich von sich zu überzeugen. Für Jugendbuchfans ist das wirklich ein absolutes Muss, ich bin mir aber auch sicher, dass auch Erwachsene und Fans anderer Genre mit dieser Geschichte etwas anfangen können. Deshalb gibt es von mir 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung.