Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

November 12, 2017 0 Von BenniCullen
Buchcover: © Droemer Knaur
Titel: Flugangst 7A
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 400
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 25. Oktober 2017
Preis: 22,99 €
ISBN-10: 3426199211
ISBN-13: 978-3426199213

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.


Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …


Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Natürlich musste wieder der neue Fitzek ins Haus – ist doch klar! Nachdem ich das Genre der Thriller und Psychothriller erst im letzten Jahr für mich entdeckt habe, bin ich zum kleinen Fangirl mutiert un habe seitdem satte vier Bücher des Autors in kürzester Zeit gelesen. Dabei waren bisher die Geschichten immer total anders als ihre Vorgänger und konnten mich ausnahmslos überzeugen. Deshalb war ich natürlich umso gespannter auf sein neustes Werk, welches ja bereits Anfang des Jahres angekündigt und bei den Fans für ungeduldiges Warten gesorgt hat. Ob sich das gelohnt hat?

Bei den Geschichten von Sebastian Fitzek möchte ich ja am liebsten gar nichts zum Inhalt sagen, denn schon die kleinste Zusammenfassung könnte schon viel zu viel verraten. Ich persönlich lese mir ja mittlerweile nicht mal mehr die Klappentexte durch, sondern möchte mich vom Autoren komplett überraschen lassen. Deshalb versuche ich jetzt in zwei Sätzen zu sagen, um was es in “Flugangst 7A” geht: Wir befinden uns in einem Flugzeug, wo ein Psychiater names Mats versuchen soll, einen Menschen auf dem Flugzeug, welcher auch ehemaliger Patient ist, so zu triggern, dass er das Flugzeug zum Einsturz bringen soll. Gleichzeitig ist die Tochter des Psychiaters, Nele, entführt worden und befindet sich zu diesem Zeitpunkt in ihren Wehen – denn ihr Kind kann jede Minute kommen. So, mehr sage ich nicht, denn alles andere wäre zu viel. Die Geschichte an sich bietet ab dem ersten Kapitel Spannung und zeigt mal wieder, dass der Autor nur mit wenigen Sätzen neugierig machen kann. Sebastian Fitzek enttäuscht nicht und hält diese Neugierde und Spannung bis zur letzten Seite (und noch weit darüber hinaus) aufrecht. Einzigartig und sehr beeindruckend!

Wie immer hat mich der Aufbau des Werks überzeugt: Der Autor liefert wie immer sehr kurze Kapitel, die meist mit einem Cliffhänger enden und den Leser gespannt machen, was als nächstes passiert. Hinzu kommt hier, dass es verschiedene Erzählstränge gibt, die von verschiedenen Figuren geleitet sind, was dazu führt, dass noch mehr Spannung aufgebaut wird, da man ja eigentlich wissen will, wie der vorherige Erzählstrang denn nun aufgelöst wird. Dies führt dazu, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen kann und es (so wie ich) an einem Tag durchlesen möchte. Dabei hat sich der Autor ganz genau überlegt, wie die einzelnen Geschichten und Aspekte zusammenhängen und wie er diese am Ende zusammenführen möchte. Für mich ein besonderes Merkmal des Autoren und ein Grund, warum ich seine Bücher so liebe.

Schön fand ich an “Flugangst 7A” die Protagonisten. Mats und Nele waren mir von Anfang an sympathisch, sind sie doch beide vom Leben gezeichnet und gehen dennoch ihren Weg. Natürlich war ich gespannt, wie es dazu gekommen ist, dass Nele in Deutschland lebt und Mats sich nach Buenos Aires verabschiedet hat. Die Familiengeschichte wurde dabei sehr gut in die Haupthandlung eingewoben und führte dazu, dass man schnell eine emotionale Bindung zu den beiden schaffen konnte. Aber auch andere Figuren konnten mit ihrer Persönlichkeit überzeugen, besonders Feli mit ihrer quirligen und dennoch scharfsinnigen Art sei hier genannt, die es mir irgendwie angetan hat. Diese emotionale Verbundenheit führte auch dazu, dass ich am Ende total berührt war und melancholisch auf die Ereignisse zurückblickte – das hat es in meiner Fitzek-Karriere auch noch nicht gegeben.

Damit war “Flugangst 7A” für mich ein sehr andersartiges Leseerlebnis. Natürlich liegt es nahe das Werk mit seinem Vorgänger (wenn man jetzt nur mal die Hardcover-Bücher berücksichtigt) “Das Paket” zu vergleichen, dabei möchte ich gar nicht sagen was besser oder schlechter ist. Ich würde sagen sie sind beide grandios, allerdings kommt “Flugangst 7A” sehr viel emotionaler daher und ist total eigensinnig erzählt, während bei “Das Paket” die Psyche des Lesers tatsächlich im Vordergrund stand und man eher schockiert als emotional war. Ich könnte jetzt gar nicht sagen, was mir da besser gefallen hat. Schlussendlich ist der neue Psychothriller von Sebastian Fitzek ein Muss für alle Psychothriller-Fans und jene, die eine gut erzählte, sowie spannende Geschichte lesen möchte. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass ich in Zukunft dieses Buch als Einsteigerwerk empfehlen werde, da es so abwechslungsreich, vielseitig und spannend erzählt ist. Dafür kann es dann auch nur die volle Punktzahl geben und eine erneute Bestätigung dessen, dass Sebastian Fitzek eindeutig zu meinen Lieblingsautoren zählt.