Coffeetalk No. 5

Coffeetalk No. 5

Februar 3, 2019 5 Von BenniCullen

Hello und herzlich Willkommen!

Es geht in die fünfte Runde und gerade denke ich mir: Was mache ich denn, wenn die Zahl irgendwann 494 ist – hört isch etwas umständlich an, oder? Na, egal, mal sehen wie lange ich die #Coffeetalks noch durchnummeriere, gerade motivieren mich aber diese Zahlen, weil es mich ständig daran erinnert, wie regelmäßig und stringent ich diesen Beitrag tippe – und genau das wollte ich ja damit erreichen! Was ich diese Woche gelesen, gesehen und erlebt habe, das erfahrt ihr jetzt… ich freue mich so (:

Leseupdate

Lesen hat ganz gut geklappt, auch wenn wirklich viel los ist und ich abends meistens gar nicht zuhause war – dennoch habe ich es geschafft “Offline ist es nass, wenn’s regnet” zu beenden, was mir wirklich sehr, sehr gut gefallen hat. Ich finde es schön, dass sich ein Jugendbuch der (Über-)Nutzung von Social Media annimmt und es so bei den ein oder anderen Jugendlichen eventuell einen Denkanstoß auslöst – das wäre zumindest das, was ich mir wünschen würde. Und auch ich konnte – als durchaus nicht mehr Jugendlicher 😀 – etwas aus der Geschichte für mich ziehen. Kritik habe ich lediglich für den Schreibstil – mir war das manchmal einfach viel zu ausschweifend und redundant… wie so oft bei Jugendbüchern dieser Art! Nun gut, ich kann damit leben und werde das Buch definitiv an die Zielgruppe (14 bis 18-Jährigen) weiterempfehlen. Im Anschluss habe ich übrigens mit dem zweiten Band von Iron Flowers, Die Kriegerinnen, begonnen und bin wieder total hypt – doch dazu zu einem späteren Zeitpunkt mehr (:

Album of the Week

Ganz schön schwierig, aber im Endeffekt muss ich ja ehrlich sein und ein Album, das ich mir diese Woche angehört habe, zählt zu einem wahren #throwback: Kennt ihr noch die Sendung Popstars? Und die ganzen Girl- und Boygroups, die daraus entstanden sind? Natürlich gibt es da die offensichtlichen Gruppen, die im Anschluss auch erfolgreich waren: No Angels, Bro’Sis, Monrose und Queensberry kennt wohl jeder… aber neben diesen Acts gab es ja durchaus mehrere Groups, die eher nicht so erfolgreich waren und sich nach ein paar Monaten wieder getrennt haben. Dazu gehören auch LaVive, die 2010 die Staffel gewannen und gleich nach Albumrelease die Trennung bekannt gaben. Nichtsdestotrotz höre ich mir ihr Album No Sleep total gerne an, denn es ist einfach so richtig schön billiger Dance Pop, der sofort ins Ohr geht und bei mir einfach gute Stimmung auslöst. Außerdem sind die Balladen zwar kitschig, aber einfach total schön… hach, ich schäme mich nicht, ich bin halt ein Freak 😀 Wer sich nicht mehr erinnern kann: Vielleicht erinnert ihr euch an die erste Single No Time for Sleeping (immerhin Platz 13 in den Singlecharts)... ich habe die damals gefeiert und tue dies heute noch 😀

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=LqWSrZnmndI

Song of the Week

Ich bin ja wieder total im ESC-Fieber und dazu gehört auch, dass ich die letztjährigen Teilnehmer verfolge und immer mal wieder in ihre neuen Songs reinhöre. Letzte Woche habe ich euch ja den neuen Track von Michael Schulte vorgestellt, diese Woche veröffentlichte die ESC-Gewinnerin 2018, Netta, ihren neuen Song Bassa Sababa und OH MEIN GOTT, wie ich den liebe. Er ist so crazy und so over the top, das ich ihn einfach lieben muss. Ich weiß, manche von euch werden es gar nicht verstehen, aber ich liebe es 😀

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=jV1sjm9Lz_Q

Kleines Hochzeitsupdate

Wie ich ja letzte Woche bereits gesagt habe, planen und organisieren wir gerade unsere standesamtliche Trauung im August und das mit der Location hat ja erstmal nicht so geklappt 😀 Diese Woche hatten wir aber noch einmal einen Termin und da haben wir alles klar gemacht… somit darf ich verkünden: Meine Damen und Herren, wir haben eine Location für unsere Trauung! <3 Wir freuen uns sehr uns machen uns jetzt um das Offizielle Gedanken, denn im Februar müssen wir unser Aufgebot beim Standesamt bestellen – seid gespannt, was ich dazu zu berichten habe 😀

Unser Lied für Israel – ESC-Update

Natürlich bin ich immer noch im Eurovision-Fieber, habe ich ja gesagt, und das hat sich diese Woche auch nicht geändert. Im Gegenteil: Ich bin noch mehr in die Vorentscheide aus den anderen Ländern eingetaucht, habe mir mehr Lieder angehört und dadurch auch einige Künstler entdeckt. Und nebenbei bin ich natürlich am Recherchieren für den deutschen Vorentscheid, der am 22. Februar 2019 stattfindet. Wer keine Posts verpassen will, der klickt sich einfach da durch:

Der #Kandidatencheck

Das war’s für diese Woche! Es ist echt viel los, deshalb ist der Beitrag vielleicht auch etwas kürzer als letzte Woche, aber wichtig ist: Es geht mir zurzeit wirklich richtig gut! Und das ist ja das Wichtigste (: Wie war eure vergangene Woche? Lasst es mich gerne wissen (: