Doors – Kolonie von Markus Heitz #live

Doors – Kolonie von Markus Heitz #live

Oktober 7, 2018 0 Von BenniCullen

Meine Süßen <3

Heute will ich euch mitnehmen auf eine Reise der Superlative! Markus Heitz veröffentlichte ja letzte Woche sein neues Projekt “Doors” und ich habe euch, quasi als Zusatzgeschichte, mitgenommen und daran teilhaben lassen, warum ich mich für welche Tür entschieden habe – zu den Beiträgen geht es HIER und HIER. Jetzt lese ich die Geschichte, die in den 1940ern, genauer gesagt 1944, spielt und möchte euch unbedingt mitnehmen und zeigen, wsa ich so erlebe und wie es mir dabei geht – und wie könnte ich das besser tun als in einem #LIVE-Leseeindruck? Richtig, gar nicht, also gibt es gleich zu Beginn der Woche einen, damit man auch gut reinstartet und die Woche der Buchmesse auch gut nutzt. Los geht’s, starten wir mit den Backgroundinformationen!

Wie bereits erwähnt ist es tatsächlich kein einziges Buch, was Markus Heitz veröffentlicht hat, sondern ein gesamtes Projekt: In einer Pilotfolge, die es als kostenloses eShort gibt, lernen wir die Gruppe kennen, die sich auf die Suche nach der Tochter eines reichen Unternehmers begibt und die sich letztendlich vor der Wahl sehen, durch welche Tür sie denn nun gehen: Durch die mit dem ?, dem ! oder dem x? Für alle drei Türen gibt es andere Argumente, ich habe mich letztendlich für das ? entschieden. Und hier erfahrt ihr um was es dort geht:

Ein neues, actiongeladenes Mystery-Abenteuer von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz

“DOORS” ist ein neues Buchkonzept von SPIEGEL-Bestseller-Autor Markus Heitz. In der kostenlosen Pilotfolge “DOORS – Der Beginn” kannst du die ersten 80 Seiten von “DOORS ! – Blutfeld”, “DOORS ? – Kolonie” und “DOORS X – Dämmerung” kostenlos lesen.
Am Ende der Pilotfolge wirst du gemeinsam mit den Helden vor die Wahl gestellt: drei Türen, drei Bücher – durch welche Tür werdet ihr treten?
Greife zu dem DOORS-Band deiner Wahl und erfahre, was hinter den Symbolen steckt.

3 Bücher, 3 Welten, 3 Türen – welche wirst du öffnen? Hinter diesen Türen lauert vieles. Auch das Abenteuer.

Du hast dich für “DOORS ? – Kolonie” entschieden? Dann beginnt dein Abenteuer hier.

Der schwerreiche Vater der vermissten Anna-Lena van Dam schickt den Ex-Soldaten Viktor mit einem fünfköpfigen Geo-Expertenteam los, um seine Tochter zu suchen. In einem gigantischen Höhlensystem entdeckt die Gruppe mehrere Türen mit mysteriösen Zeichen. Um Anna-Lena zu retten, müssen sie sich auf Pfade jenseits von Wissenschaft und Vernunft einlassen –
Eine der Türen führt die Gruppe mitten in die 40er Jahre.
Doch hier hat Nazi-Deutschland früh kapituliert, die USA haben kolonialgleiche Kontrolle über Europa übernommen und drohen dem Widerstand, angeführt von Russland, mit einem Atomschlag. Will Viktor überleben, muss er diesen Wahnsinn stoppen – um jeden Preis!

 

Klingt richtig cool, oder? Ich bin ja schon sehr gespannt und freue mich jetzt einfach total auf die Story! Legen wir also los – seid ihr bereit?

Dieser Beitrag ist SPOILERFREI!
Ich werde die Handlung der ersten Seiten nur kurz wiedergeben, ihr braucht also keine Angst haben, dass ich euch zu viel verrate (:
Das Buch wurde mir vom Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Etappe 1: Pilotfolge (Seite 7 bis 83)

Los ging’s ja mit der Pilotfolge, die ich vor Erhalt der Taschenbücher bereits gelesen hatte. Man lernt hier das Team kennen, dass ja durchaus sehr unterschiedlich ist: Professoren, Freeclimber, ehemalige Soldaten, Hellseher, Personenschützer – gefühlt jeder mögliche Beruf ist vertreten und bietet alle Möglichkeiten der skurrilen Momente 😀 Ich fand das alles sehr amüsant, muss aber auch sagen, dass ich nicht so wusste, ob ich mit dem Stil klar komme. Denn irgendwie war alles recht unterhaltsam, aber irgendwie fehlte mir der Plot etwas. Das änderte sich gegen Ende der Etappe, als man dann auf die Türen gestoßen ist und es zu einigen Vorfällen kam – das erinnerte mich plötzlich etwas an “ES” von Stephen King, weil es so eine mysteriöse und gruselige Stimmung plötzlich gab. Und dann gab es ja die Möglichkeit, sich zu entscheiden, was ich ja mit meinen andere Beiträgen gebührend zelebriert habe 😀

Eingehen möchte ich aber noch auf den Schreibstil von Markus Heitz: Der ist nämlich sehr eigen, wie ich finde. Ich habe nicht sofort dieses “runterlesen” gehabt, was ich ja bei Unterhaltungsliteratur ganz gerne habe. Tatsächlich dauerte es auch, bis ich so richtig warm wurde, weshalb ich wirklich den Tipp gebe: Gebt der Geschichte Zeit sich zu entfalten und lasst euch nicht irritieren, wenn ihr nicht sofort klar kommt. So ging es mir auch und nach 100 Seiten war das gar kein Thema mehr – jetzt feier ich sogar diesen sehr eigenen und individuellen Schreibstil. Lasst euch das gesagt sein (:

Etappe 2: S. 84 bis 142

In dieser Etappe ging es richtig ab und ich hatte richtig Herzbubbern. Es ist so spannend und Markus Heitz hat die Geschichte einfach so wahnsinnig gut durchdacht – ich bin völlig überwältigt und würde am liebsten nur noch lesen. Leider lässt das mein Alltag nicht zu, aber ich denke immer mal wieder an meine Truppe und wie es ihr wohl gerade geht. Ein sehr gutes Zeichen. Außerdem gab es wirklich sehr viele Überraschungen, mit denen ich so gar nicht gerechnet habe. So stirbt tatsächlich ein Charakter, was ich nie für möglich gehalten hätte (also, dass es ihn trifft) und ein anderer tut dagegen genau das, was ich von ihm erwartet habe 😀 Irgendwie ist das wirklich gut gemacht und kann mich total gut unterhalten. Gleichzeitig habe ich wirklich keine Ahnung, was es denn nun mit der Tür auf sich hat und wie die finale Lösung sein könnte. Dadurch, dass überall von der 1. Staffel die Rede ist, befürchte ich auch, dass ich auch am Ende nicht gänzlich zufrieden das Buch zuschlagen werde. Aber wer weiß? 😀

Ansonsten habe ich (wie bereits in Etappe 1 angedeutet) überhaupt keine Probleme mit dem Stil, im Gegenteil: Ich versinke förmlich in die Geschichte und bin begeistert von diesem Weltenaufbau. Denn wir befinden uns tatsächlich nicht in der echten Vergangenheit, sondern in einer alternativen. Das heißt, dass Kleinigkeiten anders sind, die zwar das Endresultat nicht beeinflussen, allerdings sehr interessante Aspekte der Geschichte aufzeigen – wisst ihr was ich meine? Das finde ich wirklich sehr gelungen und erlaubt dem Autoren auch, sich kreativ auszulassen. Außerdem gibt es da eine Gruppierung, die ich jetzt schon total lustig finde (wobei ich nicht weiß, ob ich sie im echten Leben auch so lustig finden würde). Wir haben also einen wirklich spannenden Plot, gepaart mit ganz viel Humor und einem wirklich total guten Stil – was will man mehr, oder? Ich lese jetzt weiter und halte es gar nicht mehr aus 😀

Etappe 3: Seite 143 bis 221

So, der dritte Abschnitt ist geschafft und ich muss sagen, dass ich den Plot bis circa Seite 175 recht mau fand – irgendwie ist da nichts wirklich passiert und dadurch, dass man auch den Standpunkt von Anne-Lena kannte, war das Ganze dann doch etwas zäh, denn man wusste ja, wie es ihr geht und was sie so für Gedanken hat (die ich, by the way, nur so semi-hilfreich finde, ein bisschen ist sie halt doch ein reiches Gör, dass es nicht besser weiß). Wie dem auch sei, die darauffolgenden Seite bis zu dem Zeitpunkt, an dem ich gestern dann nicht mehr konnte, weil ich so müde war, waren dann wieder richtig, richtig, richtig gut! Es ging in eine überraschende Richtung und tatsächlich konnte mich auch Anna-Lena letzten Endes davon überzeugen, dass sie eben mehr ist als ein verwöhntes reiches Gör 😀 Deshalb bin ich jetzt auch sehr gespannt auf das Ende, besonders, weil sich durch die Ereignisse in der realen Welt irgendwie alles geändert hat. Ich weiß gar nicht, ob das jetzt hier SciFi sein soll oder doch eher Fantasy oder doch eher eine Mischung aus allem? Sehr gut gemacht und für mich ein sehr einzigartiges Element dieser Reihe (:

Ich habe ja anfänglich bereits gesagt, dass es sehr viele Charaktere in dieser Geschichte gibt. Ich stehe ja so vielen Hauptfiguren immer sehr skeptisch gegenüber, denn ich persönlich tue mich dann sehr schwer damit, mir wirklich alle zu merken und ihnen dann auch individuelle Eigenschaften zuzuschreiben. Doch ich kann euch beruhigen: Markus Heitz stellt einige Charaktere recht deutlich hervor, sodass man schnell merkt, auf welche es wirklich ankommt und welche nur einen Aspekt der Geschichte darstellen oder eine gewisse Funktion haben. Das ist schade für die jeweiligen Figuren, aber sehr gut für mein Leserhirn, das dann weniger denken muss. Besonders hervorheben möchte ich jetzt nochmal Coco, die ich am Anfang irgendwie unsympathisch fand und die mir jetzt total ans Herz gewachsen ist – so schnell kann es gehen! Der Autor versteht es, sehr exzentrische Figuren darzustellen, die unterschiedliche Facetten und völlig eigene Tiefen haben – das gefällt mir richtig gut und ganz ehrlich? Das ist auch mit einer der Grüße, wieso ich total gespannt darauf bin, wie beispielsweise eine Coco im Mittelalter drauf ist oder die Zukunft erlebt… sehr schlau gemacht, Herr Heitz!

Los geht’s jetzt also in die letzten 50 Seiten der Geschichte – ich bin ja wirklich neugierig, wie es enden wird. Ob es wirklich endet? Ich habe immer noch diesen Begriff “Staffel 1” im Kopf 😀 Wir werden sehen!

Etappe 4: Seite 221 bis Ende

So, jetzt komme ich endlich zum updaten! Tatsächlich war ich einen Tag später schon wieder mit der Geschichte durch, habe allerdings ein paar Tage gebraucht, um das alles zu verdauen. Ich muss gestehen, dass ich mit der Entwicklung erstmal nicht ganz so zufrieden war, passiert doch sehr viel, was ich einfach nicht gerne lese. Das hat jetzt nichts mit dem Plot, den Figuren oder dem Stil zu tun, sondern einfach mit meinem Geschmack, wie so eine Geschichte enden sollte. Aber gut, nicht immer bekommt man das, was man möchte und gerade solche Enden bringen dann einen ja oft zum Grübeln – so wie bei mir geschehen 😀 Was ich aber definitiv sagen kann: Wenn da mal nicht noch eine zweite und dritte Staffel kommt! Ich bin wirklich total gespannt, wie der Autor das Projekt weiterführen wird, denn so stehen lassen, kann er es einfach nicht. Ob wir uns tatsächlich wieder frei entscheiden können oder müssen wir dann in der 2. Staffel eine bestimmte Tür nehmen, da wir uns in der ersten für eine bestimmte Tür entschieden haben? Die Antwort finde ich spannend und wird hoffentlich sehr bald geliefert 😀

Ich muss sagen, dass ich insgesamt total angefixt bin und mir definitiv für meine nächste freie Woche vornehmen werde, das zweite Buch der ersten Staffel zu lesen – vielleicht immer so 50 Seiten am Tag, dann hat man auch was von der Geschichte – wohin es mich verschlagen wird? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich finde das 9. Jahrhundert ja spannend, aber irgendwie reizt mich diese Zukunftsivision, da ich mir darunter wirklich so gar nichts vorstellen kann 😀 Nun gut, ihr werdet es (vermutlich auf Instagram) sehen. Zum Abschluss möchte ich aber nochmal betonen, dass ich der Meinung bin, dass alle Leser dieses Projekt lesen sollten, die Markus Heitz jetzt noch nicht kennen. Denn für mich war es wirklich ein grandioser Einstieg, der mich jetzt total neugierig gemacht hat – sowohl auf die andere Stories der Staffel als auch auf ein Fantasy-Epos des Autoren. Das liegt bereits hier und wird bestimmt irgendwann gelesen (wann ist nur die Frage :D). Für mich ist “Doors” somit der perfekte Einstieg in die Literatur des Autoren, die sicherlich noch mit ganz vielen Geschichten vervollständigt wird.

Damit sehen wir uns beim nächsten Mal wieder – schaut gerne mal bei Instagram vorbei, ab Freitag, dem 12. Oktober 2018 befinde ich mich auf der Frankfurter Buchmesse und nehme euch – sowohl auf meinem Kanals als auch auf dem des Carlsen Verlags – mit. Tune in! Danke für’s Lesen, ich freue mich immer über euer tolles Feedback <3

 

Bis ganz bald,

Benni | Lenny.

Ihr wollt wissen wie es Anna von Fuchsias Weltenecho mit ihrer Entscheidung erging? Dann klickt euch HIER durch oder klickt auf das Bild (: