Eurovision Song Contest 2019: Mögliche deutsche Kandidaten

Eurovision Song Contest 2019: Mögliche deutsche Kandidaten

Juli 24, 2018 1 Von BenniCullen

Herzlich Willkommen zum ersten ESC-Beitrag 2019!

Die nächste ESC-Saison hat noch nicht gestartet, denn offiziell tut sie das erst ab dem 1. September – denn jeder veröffentlichte Song ab diesem Datum könnte ein potenzieller Kandidat sein, der beim Eurovision Song Contest 2019 teilnehmen könnte. Dennoch gibt es einen Beitrag zum nächsten Jahrgang, denn die deutschen Verantwortlichen waren schnell dieses Jahr: Bereits am 19. Mai, also eine Woche nach dem diesjährigen ESC-Finale, wurde bereits dazu aufgerufen, sich für den Vorentscheid 2019 zu bewerben. Gemeinsam mit Barbara Schöneberger bewarb der deutsche Kandidat 2018, Michael Schulte, die neue Vorentscheidung und beschrieb seine Erfahrungen als “Once in a lifetime”-Experience. Seitdem kann man sich online für die neue Show bewerben und kann dies noch bis zum 31. Juli tun – also noch genau eine Woche. Deshalb möchte ich diesen Artikel zum Anlass nehmen, um ein paar mögliche Kandidaten vorzustellen und dem ein oder anderen Sänger bzw. der ein oder anderen Sängerin bzw. den Verantwortlichen der NDR/ARD vielleicht einen kleinen Anstoß in die richtige Richtung zu geben 😉 Los geht’s also mit meinen Vorstellungen!

© EBU

Kurz noch einmal zum Ablauf des Vorentscheids: Erneut stellt der NDR eine Eurovisions-Jury zusammen, die aus 100 Personen besteht und die den europäischen Geschmack wiederspiegeln sollen. Außerdem gibt es wieder eine internationale Jury, die bereits beim eigentlichen Eurovision Song Contest die Kandidaten bewertet hat. Die Kandidaten des deutschen Vorentscheids werden dann auf circa 200 Bewerber reduziert und eben diesen Jurys vorgelegt. Die besten 20 kommen dann in ein Trainingscamp, wo man einen vergleichbaren Auftritt aufnimmt, der dann wieder den Jurys präsentiert wird. Daraufhin werden die Kandidaten auf die besten acht bis zehn Acts reduziert. Diese nehmen an einem Songwriting Camp teil, wo der perfekte ESC-Song komponiert werden soll. Daraufhin wählt jeder Act seinen Song für Israel aus und arbeitet am Staging für den Vorentscheid und dem ESC. In der Live-Sendung Anfang 2019 entscheiden dann das Publikum sowie die beiden Jurys, wer Deutschland beim ESC 2019 im Mai vertreten wird. Same procedure as last year und so 😀

Noch ein paar Hinweise zu meiner Auswahl: Auch wenn sich viele Helene Fischer wünschen, muss man auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Und der sagt einfach, dass etablierte Acts garantiert nicht ihre Karriere riskieren, um beim ESC teilzunehmen. Warum auch, sie haben alles erreicht was sie wollten. Außer man hätte halt wirklich Lust darauf, ohne Rücksicht auf das Ergebnis und dessen Folgen. Und auch wenn der ESC dieses Jahr gut für Deutschland ausging – wir erinnern uns an die Jahre zuvor. Deshalb stelle ich hier Kandidaten vor, die ich durchaus beim Vorentscheid sehen könnte, eben weil sie jetzt nicht DIE Überstars schlechthin sind und, weil es eventuell schon einzelne Hinweise auf eine Teilnahme gibt. Los geht’s jetzt aber mit meinen Vorstellungen!

1. Die möglichen Wiederholungstäter

Es gibt sie noch: Die mutigen Acts, die beim deutschen Vorentscheid mitgemacht haben, die es aber nicht bis ganz an die Spitze geschafft haben. Schade, denn viele davon waren wirklich vielversprechend und mehr als gut. Deshalb möchte ich zwei Kandidaten nennen, die ich wirklich gerne wieder beim deutschen Vorentscheid sehen würde – denn sie haben mich seitdem regelmäßig begleitet und sich über sich hinaus entwickelt.

LAING

Die Band rund um die Frontfrau Nicola Rost hat bereits beim Vorentscheid 2015 teilgenommen und dort etliche ESC-Fanherzen für sich gewinnen können. Mit ihrer ironischen und sehr unterhaltenden Performance zu “Zeig deine Muskeln” faszinierten sie das Publikum und die düstere Atmosphäre von “Wechselt die Beleuchtung” überzeugte dann nochmal komplett! Seitdem war es ruhig um die Mädels, da sie an einem dritten Album arbeiteten. In diesem Jahr kündigten sie dieses dann an und veröffentlichten zwei Songs: “Nieselregen” und “Du bist dir nicht mehr sicher”. Während erstere die Experimentierfreude der Band zeigt, überzeugt letzterer mit einer Portion Spaß und modernen Beats in Kombination mit typischen LAING-Texten. Eigentlich sollte die dritte Platte bereits erscheinen, die Band legte aber die Album-Veröffentlichung von “Fotogena” überraschend auf den 7. September – ein mögliches Zeichen, dass die Band beim deutschen Vorentscheid teilnehmen möchte und deshalb den ersten Freitag nach Stichtag als Release-Date wählt? Viele Fans scheinen das so zu sehen und erhoffen sich eine Teilnahme. Auch ich wäre dafür, denn wenn uns 2018 was gelehrt hat, dann, dass man überraschen und eigen sein muss, um beim ESC was zu reißen. Genau das tun LAING, weshalb sie mehr als würdige Vertreterinnen beim Eurovision Song Contest wären.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=e-4PAU8Obr0

Madeline Juno

Die junge Sängerin nahm bereits 2014 beim Vorentscheid teil und schied da leider aufgrund von technischen Schwierigkeiten und einem relativ unbekannten Song in der ersten Runde aus. Seitdem ist viel passiert, den Madeline singt nicht mehr auf Englisch, sondern auf Deutsch! Dabei fasziniert sie immer wieder mit ihrem sehr starken Songwriting und einer ganz speziellen Art und Weise zu singen. Ich persönlich finde sie akustisch meist viel stärker als mit elektronischen Beats, weshalb ich mir eine weitere Teilnahme am Vorentscheid durchaus vorstellen könnte – zumindest, wenn sie an ihren Live-Qualitäten arbeitet und sich ein komplettes Paket überlegt. Auf ihrem letzten deutschsprachigen Album “DNA” befinden sich viele großartige Radio-Nummern und ihr letztes Werk “Borderline” könnte für mich genauso zum ESC – weshalb sollte man sie es also nicht wagen und erneut ihr Glück versuchen?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=CiWvohP_Bt4

 

An dieser Stelle könnte ich jetzt natürlich noch ganz viele weitere tolle Acts nennen, die bereits beim Vorentscheid mitgemacht haben: Alexa Feser, Ivy Quainoo, Ella Endlich, Marie Marie,… sie alle haben beim Vorentscheid überzeugt und eventuell sieht man sie ja mal wieder – am aussichtsreichsten halte ich aber LAING und Madeline Juno, weshalb ich sie auch ausgewählt habe.

 

2. Long time no see

In dieser Kategorie möchte ich Künstler benennen, von denen man schon lange nichts mehr gehört hat, die aber mit ihrem Stil durchaus hervorstechen könnten – sowohl national, als auch international. Allerdings gab es einfach schon länger kein Album mehr, weshalb sie wahrscheinlich etwas in Vergessenheit geraten sind, dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen, um auf genau diese Acts aufmerksam zu machen – schließlich könnten sie wahre Perlen sein, die man nur ans Licht befördern muss.

Frida Gold

Die Band rund um Alina Süggeler hatte ihren Erfolg zu Beginn der 2010er-Jahre. Mit Hits wie “Zeig mir wie du tanzt”, “Wovon sollen wir träumen”, “Unsere Liebe ist aus Gold” und “Liebe ist meine Rebellion” stürmten sie die deutschen Radios und auch ihre Alben waren durchaus von Erfolg gekrönt – besonders das 2. Studioalbum “Liebe ist meine Religion”, das sogar bis auf Platz 1 der Album-Charts vorstürmte. Danach wurde es aber ruhig, ihr 2016 erschienenes Album “Alina” erreichte nur noch Platz 23, die Singles daraus konnten sich nicht in den Charts platzieren. Seitdem hört man nichts mehr – schade, denn die Band hatte durchaus einen eigenen Sound und deutsche Texte, die teilweise unter die Haut gingen. Ich würde mich freuen, wenn sie sich auf den Vorentscheid einlassen würden und mit ihrer ganz eigenen Art einen Song präsentieren, der nicht nur zum Tanzen anregt, sondern auch im Ohr bleibt. Vielleicht melden sie sich ja tatsächlich an und ich darf mich freuen – oder die verantwortlichen Sender reagieren irgendwie auf diesen Vorschlag? Schön wäre es (:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Uj320hzS-Lg

Cassandra Steen

Sie ist die Soulstimme Deutschlands! Mit Glashaus erreichte sie unglaubliche Erfolge und als Solokünstlerin arbeitete sie u. a. mit Adel Tawil und Tim Bendzko zusammen. “Stadt” ist immer noch einer meiner absoluten Lieblingssongs und ihr drittes Album “Spiegelbild” fasziniert mich bis heute, obwohl es in den Charts gar nicht so gut ankam wie der Vorgänger “Mir so nah”. Egal, Cassandra Steen überzeugt einfach mit ihrer Stimme, weshalb sie gute Voraussetzungen mitbringt, beim ESC erfolgreich abzuschneiden. Denn neben ihrer unfassbaren Stimme, präsentiert sie auch wirklich gut komponierte Songs und schlau getextete Inhalte. Vielleicht hat sie ja Lust, genau diese Punkte zu versammeln und beim ESC zu überzeugen – dazu wäre sie nämlich definitiv in der Lage.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=RAInfPpYMRE

Mandy Grace Capristo

Seit Ewigkeiten warte ich auf ein neues Album der ehemaligen Monrose-Sängerin, doch seit 2012 ist es still um sie geworden. Zwar veröffentlichte sie 2016 zwei Songs, diese konnten sich aber nicht in den Charts platzieren. Sie trennte sich bereits vorher von ihrer Plattenfirma und arbeitet seitdem fleißig an einem Album – angeblich. Denn versprechen tut sie seit Jahren sehr viel, kommen tut aber relativ wenig. Vielleicht nutzt sie den deutschen Vorentscheid als Chance, wieder musikalisch voll durchzustarten und mit ihrer gewaltigen Stimme aufzumischen. Bereits 2007 trat sie mit ihrer Band beim Vorentscheid an und belegte da den 2. Platz – vielleicht wird ja 2019 ein erster daraus?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=-_1NuAV7_oY

Leslie Clio

Okay, diese Sängerin haben wir in letzter Zeit wirklich oft gesehen, schließlich hat sie an der aktuellen Staffel “Sing meinen Song” teilgenommen, dennoch glaube ich aber, dass ihr Potenzial noch nicht entdeckt wurde. Die junge Frau hat eine unfassbar einzigartige Stimme, eine ganz eigene Persönlichkeit und hat diesen internationalen Throwback-Sound, der momentan ja total einschlägt (siehe Bruno Mars). Und auch ihre aktuelle Single “Rumors” geht sofort ins Ohr und könnte toll auf eine große Bühne gebracht werden. Davon mal ganz abgesehen, dass sie solche Ohrwurm-Hits quasi am Fließband schreibt (oder als was würdet ihr “I Couldn’t Care Less” und “My Heart Ain’t That Broken” bezeichnen?). Dennoch hat sie es in letzter Zeit schwer: Ihr aktuelles Album “Purple” hielt sich bloß 4 Wochen in den Charts, trotz großer Promotion durch “Sing meinen Song”. Umso wichtiger also, dass sie mit neuen Songs die Aufmerksamkeit erhält, die sie verdient. Vielleicht ja durch den deutschen Vorentscheid?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Lhx5h5m12B8

3. Newbies

Hier möchte ich Newcomer vorstellen, die erst seit kurzem im Geschäft sind und dennoch für Aufsehen gesorgt haben, da sie mit ihrer Musik Massen in Bewegung gesetzt haben – der andere mehr, der andere weniger. Doch eben weil sie gerade ein Momentum haben, wäre es doch sinnvoll, der Karriere einen weiteren Pusch zu geben, oder? Vielleicht entschließt sich ja wirklich der ein oder andere zu einer Bewerbung, um den deutschen Vorentscheid 2019 zu bereichern.

Lea

Die 26-Jährige erreichte gemeinsam mit Gestört aber GeiL und ihrem Song “Wohin willst du” Platz 11 der deutschen Single-Charts und auch der Nachfolger “Leiser” war in den Top20 der Charts vertreten und ein wahrer Radiohit. Momentan ist sie in den Charts mit ihrem Titel “Zu dir”, der nunmehr dritten Single aus ihrem noch ausstehenden 2. Studioalbum. Die Sängerin mixt wunderbar Melancholie mit modernen Beats, zeigt aber auch, dass sie positive Gefühle mit Songs auslösen kann. Diese Bandbreite gepaart mit ihrem schier unendlichen Songwriting-Talent wäre doch eine wirklich tolle Mischung für den Eurovision Song Contest, oder? Hinzu kommt, dass sich viele Fans mal wieder einen deutschsprachigen Titel wünschen würden. Win/win-Situation, oder?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=4iXXTgOvBAc

Elif

Diese Sängerin überzeugt mich bereits seit Popstars, obwohl sie sich so gewandelt hat, wie selten eine Künstlerin. Doch ihre deutschsprachige Musik geht mir einfach unter die Haut und löst bei mir Gefühle aus, die ich wirklich ganz selten beim Hören von Musik habe. Ich weiß nicht, ob es international funktionieren würde, aber ich weiß, dass ich stolz wäre, wenn sie mal mit einem Song wie “Doppelleben” beim ESC für Deutschland antreten würde, da sie ein modernes, junges und weltoffenes Land präsentieren würde. Ihre Texte erzählen die unterschiedlichsten Geschichten und könnten wirklich toll auf einer großen Bühne erzählt werden. Ach, mein Herz geht einfach auf und ich würde mich freuen, wenn sie die Verantwortlichen zumindest mal berücksichtigen würden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=gJXD06Ei5FA

Alina

Alina ist letztes Jahr mit ihrem Debüt “Die Einzige” durchgestartet und auch ihre Singles “Nie vergessen”, “Stadt aus Gold” und “Die Einzige” sorgten für Aufsehen. Außerdem ist sie die Vertreterin beim OGAE Song Contest (dem Wettbewerb, den die Fanclubs der einzelnen Ländern organisieren) und hat somit Helene Fischer beim deutschen Vorentscheid geschlagen! Beeindruckend und ein klares Zeichen, dass man sich ihren Stil durchaus beim Song Contest vorstellen kann. Und auch ich finde: Seit Michael Schulte wissen wir, dass berührende Songs ankommen und Alina wäre zwar emotional, aber eben so ganz anders als Michael. Ich würde mich über eine Teilnahme freuen, auch wenn die Sängerin in einem Q&A auf Instagram bereits verraten hat, dass sie sich das eher weniger vorstellen könnte – schade, aber vielleicht braucht sie nur ein wenig Überzeugungsarbeit 😀

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=kUyuIWj2f1s

Lichtblick

Die 4-köpfige Girlgroup ist die erster ihrer Art im Schlagerbereich und klettern derzeit mit ihrem gleichnamigen Debütalbum “Lichtblick” in den Charts nach oben. Zunächst ging es auf Platz 43 los, mittlerweile befinden sich die Mädels auf Platz 35. Dabei klingen sie wie moderne Schlager-Sängerinnen á la Vanessa Mai, Beatrice Egli, Michelle und co. Das finde ich aber nicht schlimm, denn genau das ist ja derzeit in Deutschland modern – warum also nicht versuchen mit so etwas beim ESC zu punkten? Klar, es wäre bestimmt kein Gewinner, könnte aber durchaus gut ankommen – zumindest könnte ich mir das sehr gut vorstellen. Ihr Song “Tausend und eine Nacht” geht mir, wenn ich ihn einmal gehört habe, nicht mehr aus dem Kopf und ihr Album ist auch total süß – ich wäre stark dafür und würde mich über Schlager/Girl-Power total freuen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Qv5XaS2hjro

Joel Brandenstein

Stopp! Bevor ich jetzt was sage, muss ich eins klar stellen: Als der YouTube-Star sein erstes Album veröffentlicht hat, war ich alles andere als begeistert. Da aber mein Freund totaler Fan ist, habe ich ihn letztes live gesehen und OH MEIN GOTT, war er da gut! Seine Stimme kommt da einfach noch besser raus und die Emotionen verursachen einfach Gänsehaut am ganzen Körper. Deshalb glaube ich auch, dass der junge Mann perfekter Kandidat für den deutschen Vorentscheid 2019 wäre. Emotionale Texte, eine intime Performance und der ein oder andere flirtende Blick in Richtung Kamera – wer kann dem schon nein sagen? Ich fände ja Songs wie “Einer liebt immer mehr”, “Polaroid” oder “Blindflug” aus dem Album “Emotionen” ganz toll, aber Joel dürfte mich auch gerne überraschen – im Prinzip wäre ich für alles offen!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=VUDv0obsxbY

4. Bereits bekannte Bewerber

Drangsal

Tatsächlich kennen wir einen Bewerber schon, denn er hat es selbst bekannt gegen: Der deutsche Individualist Drangsal rührt nämlich schon kräftig die Werbetrommel und hat auf Instagram den Hashtag #Drangsal4ESC2019 ins Leben gerufen. Sein Stil hat sich in den letzten Jahren sehr verändert, momentan präsentiert er deutsche Texte mit Throwback-80s-Sound – so zumindest meine Assoziationen, als ich seine Songs zum ersten Mal hörte. Ich finde ihn ja sehr interessant, einfach weil er mal sowas ganz anderes ist. Es wäre interessant zu sehen, welchen Song er mit den nationalen und internationalen Songwritern präsentieren und was er auf der Bühne machen würde. Bisher finde ich nämlich, dass sein Stil interessant ist, aber so richtig hängen bleiben, will leider kein Song. Aber ich bleibe offen und wäre sehr neugierig auf seine Darbietung – was meint ihr?

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=SAD-QEauYO8

 

Das war’s – das waren meine Vorschläge für den deutschen Vorentscheid 2019! Ob ich mit irgendeinem Act recht behalten werde? Und ob ich wirklich jemanden motivieren konnte, sich doch noch in dieser Woche zu bewerben? Ich fände es ja toll, bin aber auch gespannt, wer es dann tatsächlich wird. Wichtig wäre mir nur eins: Wir haben letztes Mal gesehen, welche Acts am besten ankamen: Die, die ihren eigenen Stil gefahren sind und genau das gemacht haben, was sie machen wollten. Michael wollte emotional und ehrlich sein, Xavier Darcy wollte eine Party auf der Bühne und RYK wollte seinem Stil treu bleiben. Kein wunder also, dass genau diese Acts auf den ersten drei Plätzen landeten – noch vor den bekannteren Künstlern voXXclub, Ivy Quainoo und Natia Todua. Hoffentlich haben das auch die Verantwortlichen gesehen und schicken in Zukunft nur noch authentische Acts – was ja nicht heißt, dass man keinen Pop mehr bieten soll, im Gegenteil: Es gibt auch authentischen Radiopop (siehe Lena). Aber es muss eben das sein: authentisch. Hoffen wir, dass wir genau sowas bekommen – in meiner Liste gibt es viele, die mit eben diesem Adjektiv perfekt beschrieben werden können. Mal sehen, was es dann letztendlich wird.

Bis ganz bald,

Benni | Lenny.