Lesevorhaben 2019

Lesevorhaben 2019

Januar 3, 2019 2 Von BenniCullen

Meine Süßen,

erste Woche, zweiter Beitrag – läuft bei mir, würde ich sagen 😀 Heute soll es um mein Lesevorhaben 2019 gehen – tatsächlich wollte ich es dieses Jahr schriftlich festhalten, denn dann ist das bei mir hoffentlich auch wirklich drinnen 😀 Außerdem gab es doch einige Dinge, bei denen ich mir dachte, dass es vielleicht ganz nützlich sein könnte, mich mit euch darüber auszutauschen – vielleicht lernen wir ja voneinander 😀 Es sind auch gar nicht so viele Dinge, aber dennoch für mich total spannende, auf die ich wirklich total Lust habe (:

Ran an den SuB!

Es ist doch jedes Jahr das gleiche: Man will seinen SuB (= Stapel ungelesener Bücher) reduzieren. Letztes Jahr war mein Ziel unter die 100 zu kommen, das habe ich geschafft und konnte es in diesem Jahr sogar halten (Was mich wirklich überrascht!). Nun möchte ich aber reduzieren, denn ich stelle immer wieder fest: Ich habe großartige Bücher auf meinem SuB. Mich stresst die Zahl an sich gar nicht (mit 100 ungelesenen Büchern komme ich klar), aber mich stresst, dass ich mir Bücher kaufe, weil ich sie so interessant finde und dann nie lese, weil immer andere Dinge dazwischen kommen. Deswegen mache ich auch bei der Aktion #19für2019 mit und habe hier nur Bücher von meinem SuB gewählt (zum Beitrag geht es HIER). Außerdem wird es auch noch eine neue Aktion geben…

Das SuB-Buch des Monats

Richtig gehört! Ich möchte jeden Monat mindestens ein SuB-Buch lesen, denn besonders in der zweiten Hälfte von 2018 habe ich festgestellt, dass ich meist Rezensionsexemplare abarbeite und das kann’s einfach auf Dauer nicht sein. Deshalb möchte ich auf diesem Blog, aber auch auf meinen Social Media-Kanälen, ein Buch hervorheben und konkreter thematisieren – in meinen Coffetalk-Beiträgen, in #LIVE-Leseeindrücken, in Instagram-Stories… whatever, Hauptsache ich zeige auch mal SuB-Bücher und gebe ihnen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Apropos Rezensionsexemplare…

Eine der Reihen, die noch auf meinem SuB warten: Die Chroniken der Unterwelt Band 2 bis 6

Weniger Rrezensionsexemplare, mehr Reflexion

Ich weiß, dass es für viele kleine Blogger das ultimative Ziel ist, so viele REs wie möglich zu erhalten, denn dann “hat man’s ja geschafft”. Ich will jetzt gar nicht sagen, dass ich ein großer Blogger bin, dennoch habe ich das unfassbare Glück, dass immer mehr Verlage mit mir zusammenarbeiten wollen und die Verlage, die schon lange da sind, auch immer intensiver mit mir arbeiten. Das freut mich so dermaßen und daran möchte ich auch gar nichts ändern. Woran ich aber was ändern möchte, ist meine Reflexion darüber, welche Bücher in anfrage oder eben auch nicht. Denn ich bin jemand, der schnell begeistert von etwas ist und dann schnell zusagt – um dann festzustellen, dass ich gar nicht so viel Zeit habe, um alle Bücher zu lesen und zeitnah zu rezensieren. Das liegt natürlich jetzt auch an meiner veränderten beruflichen Situation, weshalb ich jetzt einfach lernen muss, damit umzugehen, dennoch: das war einfach eine Sache, die mich am Ende des Jahres 2018 wirklich genervt hat. Es sind alle wirklich total verständnisvoll und wenn ich dann mal ein Buch “nur” auf Social Media präsentiere ist das für die aller meisten auch okay, aber mich persönlich stört es, denn ich war schon immer ein Blogger, der dafür gestanden ist, dass er sich intensiv mit einer Geschichte beschäftigt. Und genau dahin möchte ich wieder. Deshalb werde ich in Zukunft wirklich ganz genau schauen, was einfach im Rahmen des Möglichen ist und so auch entscheiden. Das soll gar nicht gegen die Verlage oder Autoren gehen, sondern einfach nur mein Gewissen beruhigen – wisst ihr was ich meine? Aber keine Angst: Ich weiß jetzt schon von Aktionen, die ich 2019 zusammen mit anderen Bloggern und/oder Verlagen erarbeiten werde und OH MEIN GOTT, ich bin so aufgeregt 😀

every low will make me grow.

Mehr Ausgeglichenheit und Alternativen

Zum Schluss habe ich besonders ein anliegen: Ausgeglichenheit. Das bedeutet für mich: Lesen, in mich hinein hören und dann reagieren. Im Klartext: Abbrechen, wenn mir was nicht zusagt. Und zwar auch schon nach 50 Seiten, wenn ich es eben so fühle. Das habe ich früher gemacht, in letzter Zeit ist es mir so schwer gefallen, Bücher abzubrechen – ich weiß auch nicht, warum. Aber das soll sich definitiv ändern. Außerdem möchte ich gerne vielseitiger werden. Ich liebe Jugendbücher – das wisst ihr. Und das tue ich wirklich. Aber mit der Zeit merke ich einfach, dass mir das nicht reicht. Dass ich für manches vielleicht auch einfach zu alt geworden bin. Und das ist voll okay. Es geht nur darum, dass ich dann eben Alternativen brauche. Und die gibt es: Ich mag Romane, ich mag Thriller, ich mag historische Romane – allerdings bewege ich mich in diesen Genre lange noch nicht so sicher, wie im Jugendbuchbereich. Deshalb möchte ich auch hier sicherer werden und herausfinden, was ich mag und was nicht. Und das kann ich sogar verbinden, denn auf meinem SuB gibt es viele Romane, Thriller und historische Romane ich muss mich nur trauen sie zu entdecken.

Das war’s von meinen Lesevorhaben – wie sieht’s bei euch aus?

Habt ihr Lesevorhaben oder läuft bei euch alles wie gewohnt?

Verratet es mir in den Kommentaren, ich freue mich auf eure Geschichten (:

Bis ganz bald,