Mistelzweigzauber von Sue Moorcroft

Mistelzweigzauber von Sue Moorcroft

Januar 15, 2019 0 Von BenniCullen

Titel: Mistelzweigzauber
Autorin: Sue Moorcroft
Verlag: Fischer
Seiten: 448
Ausgabe: Taschenbuch
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 24. Oktober 2018
ISBN-10: 3596702909
ISBN-13: 978-3596702909
Mehr Informationen auf der Verlagsseite und auf Amazon!

Unterm Mistelzweig küsst es sich am besten. Nach dem Bestseller “Winterzauberküsse” der neue zauberhafte Roman von Erfolgsautorin Sue Moorcroft.
Bis Weihnachten soll Innenarchitektin Alexia das heruntergekommene Pub von Middledip zum neuen Dorfmittelpunkt aufpolieren. Alle haben dafür gespendet. Aber Betrüger klauen das Geld und Alexia weiß nicht mehr ein noch aus. Da bietet ihr ausgerechnet der gutaussehende, kratzbürstige Ben Hilfe an. Darf sich Alexia darauf einlassen und vielleicht nicht nur den Auftrag, sondern auch ihr Herz riskieren? Sie weiß: nur mit einer großen Prise Weihnachtszauber wird es im Pub von Middledip ein frohes Fest geben…

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Wer mich kennt, weiß, dass ich Winterzauberküsse von Sue Moorcroft 2016 absolut geliebt habe und auch heute noch verbinde ich sehr gute Gefühle mit dieser Geschichte – und nicht nur das: Für mich ist es der beste Weihnachtsroman überhaupt! Richtig gehört. Deshalb musste auch der Nachfolger Mistelzweigzauber bei mir einziehen und mir mein Weihnachten versüßen – ob es das wirklich geschafft hat?

Alexia ist eine aufstrebende Innenarchitektin, die eigentlich nur auf den großen Wurf wartet. Und den bekommt sie, als sie den alten Pub in Middledip in ein angesagtes neues Café verwandeln soll. Doch kurz vor den Arbeiten fällt sie auf Betrüger rein und muss improvisieren. Doch gerade als es scheint, dass alles den Bach runtergeht, bietet ihr der attraktive, aber eher zurückgezogene Ben ihre Hilfe an. Alexia erlebt drei Monate voller Rückschläge, Trauer, Unsicherheiten und Liebe – ob das Weihnachtsfest am Ende genauso turbulent wird wie die Monate davor?

Ich war im ersten Moment total verliebt in dieses kleine Städtchen, wo jeder jeden kennt und alle eine eingeschworene Gemeinschaft sind. Und dann war da noch Alexia, die zwar anfangs recht kühl, aber von Seite zu Seite immer wärmer und freundlicher schien, bevor man sie am Ende gar nicht loslassen wollte. Tja, und dann ist da ja noch das kleine Café, dessen Potenzial man wirklich sofort bemerkt und als Leser richtig mitfiebert, ob dieses genauso ausgeschöpft werden kann. Besonders beeindruckend fand ich aber neben all diesen Aspekten der Geschichte, dass das Buch viel mehr verarbeitet, als eine Storyline mit spannenden oder aufwühlenden Ereignissen. Denn eigentlich geht es auch darum, zu seinen Fehlern zu stehen, mit anderen Menschen zu sprechen, um Probleme zu lösen und an sich und seine Träume zu arbeiten. Und genau das fand ich so toll: Dass man es geschafft hat, eine spannende Geschichte zu erzählen, die nicht nur plotintensiv ist, sondern auch noch Aspekte aufweißt, die zum Nachdenken anregen – und gleichzeitig perfekt mit einer sehr aufregenden Liebesgeschichte harmonieren. Diese Komponenten muss man so erstmal auslosten und darstellen können!

Wer jetzt sagt: Weihnachtsbücher, gar nichts für mich – nicht so schnell! Denn obwohl der Titel eigentlich ein weihnachtslastiges Buch verspricht, spielt 90 % der Handlung vor Weihnachten und hat mit dem eigentlichen Fest gar nichts zu tun – bis auf die Tatsache, dass die Umbauarbeiten bis Weihnachten fertig sein sollen. Das fand ich gar nicht schlimm, denn so kann man das Buch nicht nur vor oder an Weihnachten lesen, sondern wirklich ganzjährig verschlingen. Empfehlen würde ich es tatsächlich ab September, denn da beginnt auch die Geschichte. Wer also eventuell in dieses Weihnachtsgenre einsteigen möchte oder einfach nur ausprobieren will, ob das was für ihn ist, der könnte hiermit durchaus sehr gut starten.

Natürlich habe ich auch ein paar Kritikpunkte: Durch die vielen Themen, die dieses Buch anspricht (alle habe ich noch gar nicht genannt, da gibt es zum Beispiel noch eine dramatische Familiengeschichte, eine Krankheit oder auch Persönlichkeitsanalysen), ist es wahrscheinlich schon natürlich, dass der Schreibstil sehr ausufernd und detailreich ist, was manchmal ganz schön ist, manchmal aber auch etwas stört. Außerdem hätte es hier und da auch etwas… ja, rasanter ist eigentlich das falsche Wort… geschmeidiger sein können. Denn ab und an wusste ich gar nicht, worauf die Autorin jetzt hinaus will. Und dann kommen da ein paar Dinge am Schluss, die einfach gar nicht nötig waren, weil ja zuvor alles schon so vollbeladen war. Da hätte es mir tatsächlich besser gefallen, wenn man die komplett geklärt und dann einen schönen Schluss gefunden hätte, der vielleicht dann wieder das Weihnachtsthema aufgreift. So war es (über Umwege) schön, aber eben nicht rund.

Insgesamt bin ich vielleicht nicht ganz so beeindruckt wie bei Winterzauberküsse, aber wirklich angetan: Sue Moorcroft hat Alexia in mein Herz geschrieben und es wieder mal geschafft, mir mein Weihnachtsfest zu versüßen. Starke Charaktere mit einer wahren Entwicklung, alltägliche Probleme verpackt in diesem gewissen Zauber und ein Plot, der wirklich überzeugt – trotz Längen und gänzlicher Auslastung. Ich persönlich feiere die Autorin und werde mir auch ihr nächstes Buch zulegen – das dann hoffentlich schon in diesem Jahr, zwei Jahre Pause können wirklich lange sein 😀 Bis dahin vergebe ich 4 Sterne und rate nicht nur Weihnachtsfans zu diesem Buch – sondern auch allen Fans von guten Romanen.

Hier geht’s zur Rezension von Winterzauberküsse (: