Prinzessin undercover – Geheimnisse von Connie Glynn

Prinzessin undercover – Geheimnisse von Connie Glynn

Juli 25, 2018 0 Von BenniCullen

Titel: Prinzessin undercover
Untertitel: Geheimnisse
Band 1 von 3
Autorin: Caddie Glynn
Verlag: Fischer KJB
Seiten: 400
Ausgabe: Hardcover
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 25. Juli 2018
ISBN-10: 3737341281
ISBN-13: 978-3737341288
Mehr Informationen gibt es auf der Verlagsseite oder auf Amazon!

»Ich wollte immer nur eins: keine Prinzessin mehr sein. Und dann lande ich in einem Zimmer mit einem Mädchen, das von Prinzessinnen besessen ist!«

Ellie ist eine echte Prinzessin, die sich nichts mehr wünscht, als ein normales Leben zu führen. Lottie ist ein ganz normales Mädchen, das sich nichts mehr wünscht, als Prinzessin zu sein.
Als sich ausgerechnet diese beiden im Internat Rosewood Hall ein Zimmer teilen müssen, liegt die Lösung auf der Hand: Sie tauschen heimlich die Rollen.
Doch in Rosewood ist auch sonst nicht jeder, wer er zu sein scheint, und eine Geheimorganisation hat es auf die Prinzessin abgesehen – ohne zu wissen, welche nun die echte ist …

Nur mit Mut, Entschlossenheit und absoluter Loyalität können die Freundinnen sich gegenseitig retten. Denn Prinzessin ist mehr als ein Titel – Prinzessin bist du im Herzen!

Band 2 erscheint im Frühjahr 2019!

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Ich lese ja ab und an wirklich gerne im Kinderbuch-Genre, denn irgendwie fühle ich mich da immer an meine Jugend erinnert. Und dann darf es auch gerne was total mädchenhaftes sein – Prinzessinnen, Prinzen und böse Hexen gehen schließlich immer, oder? Und als ich dann von “Prinzessin undercover” hörte, war es um mich geschehen: Seit “Selection” von Kiera Cass warte ich auf eine wirklich gut Prinzessinnen-Geschichte und genau das versprach der Debütroman von Connie Glynn. Und so las ich die Geschichte – und zwar in Lichtgeschwindigkeit!

Ellie ist die Prinzessin eines kleinen Staates und wird bisher vor der Öffentlichkeit verborgen, um ihre Sicherheit gewährleisten zu können. Lottie dagegen ist eine Real life-Cinderella: Sie lebt in einem kleinen, verwahrlosten Zimmer und findet ihre Stiefmutter eher schlecht als recht. Die beiden begegnen sich im ehrwürdigen Rosewood Hall-Internat und entschließen sich, mehr aus einem Zufall heraus, die Rollen zu tauschen: Lottie ist nach außen hin die süße Prinzessin und Ellie darf ihr Ding durchziehen – und das ist alles andere als prinzessinnenhaft. Doch ihr Geheimnis bleibt nicht lange verborgen und die Mädels haben es bald mit einem mysteriösen Erpresser zu tun. Können sie hinter seine Person kommen oder werden ihre Geheimnisse sie am Ende das Leben kosten?

Ich war von Anfang an so verzaubert von dieser Geschichte, die anfänglich wirklich wie ein Märchen daherkam: Da ist die fleißige Lottie, die nichts anderes will, als Rosewood Hall zu besuchen, die aber vom Leben schwere Schicksalsschläge zu verkraften hatte. Und dann gibt es da auch noch die blöde Stiefmutter, die froh ist, Lottie endlich los zu werden. Ganz anders dagegen Ellie, die so rebellisch ist wie keine andere Prinzessin, die wohl jemals gelebt hat. Die beiden begegnen sich und mein Herz schlug sofort höher, denn die beiden sind wirklich wie Tag und Nacht, allerdings ergänzen sie sich einfach perfekt. Gleichzeitig sind sie Identifikatoinsfiguren für Mädchen jeden Alters, denn sie zeigen, dass niemand wirklich gleich ist und dass es völlig okay ist, so zu sein, wie man wirklich ist. Genau diese Message kommt wirklich toll zur Geltung und wird von Anfang an klar gemacht.

Dabei ist die Geschichte aber ebenso rasant und lebendig wie ihre Figuren: Wir lernen die Alltagsroutine in Rosewood Hall kennen, machen neue Freunde, verbringen die Feiertage in den alten Räumen und lernen die royalen Verpflichtungen kennen. Hinzu kommt eine spannende Geschichte, da die Freundinnen von einem Fremden erpresst werden. All diese Aspekte geben wirklich ein großartiges Gesamtpaket. Anfangs fühlte ich mich irgendwie an “Harry Potter” oder “House of Night” erinnert – beides großartige Internatsgeschichte, die ja wirklich weltweit Anklang gefunden haben. Und auch “Prinzessin Undercover” kann da mithalten und lässt Schule lustig und sehr, sehr unterhaltsam wirken. Dann entwickelte sich die Geschichte aber weiter und wird immer komplexer, besonders durch die Ausführungen zum Königshaus und den Pflichten der Prinzessin. Ja, natürlich geht man hier nicht allzu sehr ins Detail, aber für die Zielgruppe ist das eindeutig schon eine ganze Menge und wirklich toll erklärt.

Am wichtigsten finde ich aber die Darstellung der Liebesbeziehungen im Buch: Es gibt wirklich alles, vom heißen Sportler, bis hin zum coolen Streber, starkem Maker und dem Durchschnittstypen – alle Formen und Farben sind vorhanden, doch am allerwichtigsten ist eigentlich, dass gleichgeschlechtliche Liebe ein Thema ist. Sie wird nicht wirklich dargestellt, nicht immer offensichtlich beschrieben, sondern immer wieder eingeflochten, was mir wirklich sehr gut gefallen hat, denn so sollte es sein: Egal. Es ist egal, ob man auf Jungs oder Mädels steht – Hauptsache man ist glücklich. Das ist kein Fehler, keine Ausnahme und auch keine Seltenheit. Es ist da und fertig. Deshalb ein großes Kompliment an Connie Glynn, die es wirklich geschafft hat, dieses Thema toll einzubinden und einige offene Stellen zu hinterlassen – eine Sache geht mir nämlich nicht aus dem Kopf, wird aber in diesem Band noch nicht gelöst. Mal gucken, wie es in den Folgebänden aussieht, ich hoffe aber wirklich inständig, dass man hier weiter ansetzt.

Der Schreibstil ist dabei wunderbar locker und altersgemäß. Ich persönlich habe viele Stellen teilweise überflogen, das liegt aber nicht an der Autorin oder dem Schreibstil, sondern wahrscheinlich einfach an der zielgruppengerechten Schreibe, denn ganz ehrlich: Ich persönlich brauche nicht sehr viele Beschreibungen, weil ich mir alles ganz gut erklären und vorstellen kann. Das mag aber einfach an mir als Leser liegen, da ich ja nicht unbedingt der Zielgruppe entspreche – nur so ganz knapp dran vorbei bin.

Ich bin absolut verliebt! “Prinzessin undercover” ist eine ganz wundervolle Geschichte, die wirklich für Mädchen aller Art geschrieben ist. Sie gibt Mut, weißt auf wichtige gesellschaftliche Umstände hin, arbeitet aber auch das Thema Märchen perfekt ein. Die Figuren sind wirklich tolle Identifikationsplattformen, die zum Nachdenken anregen und die ein ganz klares und sehr diverses Mädchenbild aufzeigen, was ich für die Zielgruppe großartig finde. Davon aber mal abgesehen, überzeugt die Geschichte einfach auf ganzer Linie und nimmt einen in ein wahres Abenteuer mit, das dann wiederum nicht nur für Mädchen spannend sein dürfte – und hey, auch Jungs dürfen mal über verschiedene weibliche Heldinnen lesen, oder? Dafür gibt es die volle Punktzahl und ein großes Lob an die Autorin für diese Art der Geschichte – alle Mädchen der Welt werden es dir irgendwann danken!