Redwood Love 3 – Es beginnt mit einer Nacht von Kelly Moran

Redwood Love 3 – Es beginnt mit einer Nacht von Kelly Moran

November 25, 2018 0 Von BenniCullen

Titel: Redwood Love
Untertitel: Es beginnt mit einer Nacht
Band 3 von 3
Autorin: Kelly Moran
Verlag: Rowohlt Polaris (kyss)
Seiten: 384
Ausgabe: Broschiert
Auflage: 1
ISBN-10: 3499275406
ISBN-13: 978-3499275401
Mehr Informationen auf der Verlagsseite oder auf Amazon!

Wie Hund und Katz
Tierarzt Drake O‘Grady ist in Redwood aufgewachsen. Dieser kleine Ort an der Küste von Oregon ist sein Zuhause, hier hat er die schönsten, aber auch die schlimmsten Erfahrungen seines Lebens gemacht. Zoe Hornsby stand ihm dabei immer zur Seite. Sie ist die wichtigste Person in seinem Leben, auch wenn sie ihn öfter zur Weißglut bringt, als er zählen kann. Sie raubt ihm einfach den Verstand. Sodass er etwas vollkommen Verrücktes tut. Wie Zoe zu küssen …
Ein Ort zum Wohlfühlen, drei Tierärzte zum Verlieben.
Der finale Band der Redwood-Love-Trilogie.

Mir wurde das Buch im Rahmen meiner kyss Crew-Bloggertätigkeit als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Ich muss glaube ich nicht mehr sagen, dass ich rießiger Redwood Love-Fan bin: Band 1 konnte mich total mitreißen und sowas von begeistern und Band 2 hat sich einfach ganz tief in mein Herz gebrannt – Band 3 musste also einfach mit. In diesem sollte es um Drake und Zoe gehen, zwei sehr außergewöhnliche Charaktere, die eigentlich gar nicht zu einem typischen New Adult-Buch passen. Allerdings war die Redwood Ridge-Trilogie von Anfang an keine typische Serie im schier endlos gewordenen Romance-Bereich, mit all seinen Unterkategorien und Seiten! So stürzte ich mich also in die dritte und finale Geschichte der Reihe und war am Ende wirklich zu Tränen gerührt – doch beginnen wir von vorne!

Wie bereits erwähnt geht es um Drake und Zoe und ganz ähnlich wie bereits Flynn und Gabby kennen sich die beiden Protagonisten seit ihrer Kindheit. Allerdings waren sie nicht von Anfang an ineinander verschossen wie das bei Flynn und Gabby noch der Fall war, im Gegenteil: Drake war mit Zoes bester Freundin zusammen und Zoe hat ihre Gefühle für die Freundschaft nie nach außen getragen. Nach dem tragischen Tod von Drakes Frau wuchsen die beiden Figuren immer mehr zusammen, ohne wirklich über ihre Gefühle zu reden. Doch als Avery in Band 1 nach Redwood kam, änderte sich auch was bei Drake und plötzlich sieht er sich mit allen möglichen Gefühlen konfrontiert – ob Zoe mit diesen Gefühlen umgehen kann? Und kann es überhaupt ein Happy End geben nach so einem tragischen Leben?

Mit einem KLICK auf das Bild gelangt ihr zu Rezension zum 1. Band!

Wie bereits in den vorherigen Bänden gefiel mir besonders, dass es nicht nur eine Romance-Geschichte war, sondern eine Story über Menschen, die Probleme haben und Ecken und Kanten zeigen. Ich hatte immer das Gefühl, dass ich wahre Menschen begleite, eben weil ihre Leben so unperfekt und authentisch waren. Gleichzeitig kämpfen sie aber auch um ihre Träume und Wünsche und müssen sich mit der knallharten Realität beschäftigen: In Band 1 war es der Autismus von Tochter Hailey, in Band 2 die Gehörlosigkeit von Flynn und jetzt in Band 3 ist es der Verlust eines geliebten Menschen als auch das Thema Alzheimer, das wirklich sehr intensiv dargestellt wird. Und genau das ist die größte Stärke der Reihe: Authentizität und Ehrlichkeit. Als auch das Eingeständnis, dass der Roman gar nicht jedes Thema ganzheitlich darstellen kann, sondern immer nur an oberflächlich an diesen kratzt. Für mich ein absolutes Argument für diese Reihe und ein Grund, warum ich immer an sie denken werde!

Hinzu kommt einfach eine wahnsinnige Location und Settings, die die Autorin einfach nur wahnsinnig darstellt! Besonders für den Herbst/Winter sind diese Stimmung und diese Schauplätze einfach nur richtig, richtig toll, weil sie so warmherzig und gefühlvoll daherkommen und diese einzigartige Magie der Jahreszeiten einfangen. Genauso war es auch bei Zoe und Drake, hinzu kam hier allerdings noch das persönlichste Setting ever: Das eigene Zuhause. Und genau das war wirklich grandios dargestellt. Denn Drake ist Witwer durch und durch und das spiegelt sich auch in seinem Haus wieder. Als er dann wieder ins Leben zurückfindet, muss er quasi was ändern und genau das wurde von der Autorin perfekt umgesetzt und so dargestellt, dass es mir Gänsehaut verursachte, als Drake anfing sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Dafür ein ganz großes Kompliment, denn es erfordert Mut solche ernsten Themen aufzunehmen und dann auch noch authentisch rüberzubringen – Danke!

Mit einem KLICK auf das Bild gelangt ihr zur Rezension zu Band 2!

Ansonsten empfand ich den dritten Teil einfach als Must Read für Fans der Serie. Für mich war Band 1 überraschender, einfach weil ich da das erste Mal in Kontakt kam mit dem ganzen Setting und dem Schreibstil und Band 2 etwas persönlicher, einfach weil Flynn auf dem ersten Platz meiner Bookboyfriends ist, dennoch mochte ich Band 3, auch wenn es für mich irgendwann sehr offensichtlich wurde. Denn eigentlich wusste man schon ab der Hälfte des Buches, wohin es geht (ja, gut, dass wusste man schon von Anfang an, aber in den vorherigen Bänden kam dann trotzdem immer was neues), weshalb ich mir beim letzten Drittel gedacht habe: Jetzt ist aber auch mal gut. Ja, ich mochte das Setting und die Thematik und die Figuren, aber wenn’s dann eigentlich durch ist, dann muss da nichts mehr aufgebauscht oder reingebracht werden – genau dieses Gefühl hatte ich aber, besonders bei dem gemeinsamen Ausflug der Protagonisten. Gut, das war aber ertragbar, schließlich mag ich ja die Reihe, allerdings gab das beim Lesen einen etwas bitteren Beigeschmack – aber wirklich nur ganz klein, sozusagen bittersüß!

Insgesamt bin ich einfach großer Fan der Redwood Ridge-Trilogie. Und ja, auch ich würde ich über weiter Bände freuen (die Autorin verkündete erst letztens, dass sie momentan an einem vierten und fünften Band arbeitet). Ich feier die Geschichten einfach, weil sie ernste Themen hernehmen und darauf aufmerksam machen, ohne so zu tun als ob man alles innerhalb eines Romans abhandeln könnte. Gleichzeitig überzeugen mich aber auch die Figuren, der Schreibstil sowie das besondere Setting  immer und immer wieder. Ja, die Geschichte war für mich die schwächste, allerdings machte mir das letztendlich nicht allzu viel aus, da ich verliebt war in die Entwicklungen und die Stimmung. Dafür gibt es 4 Sterne und eine ganz klare Empfehlung: Leute, lest unbedingt diese Trilogie – sie ist mein Highlight 2018!