Sugar & Spice – Wildes Verlangen von Seressia Glass #rezension

Sugar & Spice – Wildes Verlangen von Seressia Glass #rezension

Februar 16, 2018 1 Von BenniCullen
Buchcover: © Droemer Knaur

 

Titel: Sugar & Spice
Untertitel: Wildes Verlangen
Reihe: Teil 2 der Sugar & Spice-Reihe
Autorin: Seressia Glass
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 400
Ausgabe: Broschur
Auflage: 1
Erscheinungstermin: 1. Dezember 2017
Preis: 12,99 €
ISBN-10: 3426521628
ISBN-13: 978-3426521625

„Sugar & Spice – Wildes Verlangen“ ist der zweite Band der romantischen Liebesroman-Reihe von US-Autorin Seressia Glass. Im Mittelpunkt steht die wunderschöne Café-Mitbesitzerin und Hobby-Burlesque-Tänzerin Siobhan, die vor Jahren den Glauben an die Liebe verloren hat. Der ebenso selbstbewusste wie attraktive Charlie entzündet in ihr eine Sehnsucht, die sie viel zu lange verdrängt hat.


Das Café Sugar & Spice mit ihrer Freundin Nadia aufzubauen, war für Siobhan der notwendige Neuanfang nach einer schweren Zeit. Männer hat sie in diesen fünf Jahren auf Abstand gehalten. Doch nun tritt Charlie in ihr Leben, ein gut aussehender, heißer Unternehmer, der ihr heftige Avancen macht … und Siobhan mag nicht länger widerstehen. Sie, die in ihrer Freizeit als sexy Burlesque-Tänzerin auftritt, und Charlie treffen sich von da an regelmäßig und verbringen intensive Stunden voller Verlangen und Leidenschaft miteinander. Bis Charlie eines Tages mehr von ihr will – und Siobhan von den Schatten ihrer Vergangenheit eingeholt wird …

Das Buch wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt – ein herzliches Dankeschön dafür (:

Da mir der ersten Band der Sugar & Spice-Reihe total gut gefallen hat (zur Rezension dazu kommt ihr HIER), wollte ich unbedingt wissen, wie es weitergeht bzw. wie Siobhan ihre große Liebe findet – denn seien wir mal ehrlich, genau darauf läuft es doch immer hinaus, oder? Besonders gut gefallen hat mir am 1. Teil ja, dass es dann noch über diesen Liebes- und Erotikaspekt hinaus ging und eine ernste Thematik dargestellt wurde – eine Kombination, die ich persönlich in noch gar keinem Buch in diesem Bereich gelesen habe. Umso gespannter war ich, ob mein positiver Eindruck sich auch beim 2. Band fortsetzen wird… leider wurde ich hier kläglich enttäuscht.

Die Geschichte dreht sich, wie bereits erwähnt, um Siobhan, die gemeinsam mit Nadia, der Protagonistin aus dem ersten Band, das Café Sugar & Spice leitet. Nadia hat im ersten Band Blumen geliefert bekommen – allerdings nicht von irgendeinem Kurier, sondern vom Chef einer erfolgreichen Vermarktungsfirma. Charlie hat sich dabei sofort in Siobhan verguckt und setzt nun alles daran, ihre Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen. Dies gelingt ihm auch und die beiden spüren eine unerklärliche Anziehung zueinander. Doch Spice hat eine dunkle Vergangenheit voller Fehler, Drogen und einer Familie, die zerbrochen ist – und sie gibt niemand anderem die Schuld dafür als sich selbst. Deshalb stößt Siobhan auch ständig ihre Liebschaften weg und lässt niemanden an sich ran. Ob Charlie da durchdringen kann?

Ich muss sagen, dass ich den Anfang der Geschichte wirklich gelungen fand. Ich mochte Charlie sehre gerne, weil er ein lockerer Typ war, der aber auch was im Kopf hatte und sein Leben eigenständig in die Hand nahm. Ich mochte dann auch die rasanten Entwicklungen zwischen den beiden und fand, dass die erotischen Szenen zwar sehr direkt, aber auch sehr heiß und verführerisch dargestellt worden sind. Das erste Drittel verging deshalb auch Schlag auf Schlag und ich konnte das Knistern zwischen den beiden Figuren förmlich spüren. Dann kam aber ein Dämpfer: Immer wieder ging es um den sexuellen Kontakt der beiden, immer wieder wurde ihre Beziehung auf die körperlichen Aspekte reduziert, obwohl die beiden selbst ständig betonten, dass sie da mehr spürten als “nur” die körperliche Komponente. Warum es dann trotzdem zu 80 % nur um das eine ging, verstand ich deshalb nicht.

Und genau das war das Problem des Romans: Wie im ersten Teil wollte man auch hier wieder eine ernste Thematik aufgreifen, nämlich die, dass Siobhan mit Vorurteilen ihrer Person gegenüber zu tun hat. Und zwar nicht von Vorurteilen, die fremde Personen haben, wenn sie sie kennenlernen, sondern die ihre eigene Familie, ja sogar ihre eigene Tochter gegen sie haben. Dieser Aspekt der Geschichte war zwar spürbar, wurde aber in der ersten Hälfte des Buches überhaupt nicht angesprochen oder nur so stiefmütterlich behandelt. Dabei hätte ich mir gewünscht, dass man diese Geschichte immer mal wieder einfließen lässt, um eben deutlich zu machen, dass es noch was anderes gibt als den Spaß zwischen Charlie und Siobhan. Dies wurde aber nicht deutlich und kam dann erst zum Ende. Das ging mir dann wieder zu schnell und war deshalb auch nicht glaubwürdig.

Versteht mich nicht falsch: Die Figuren waren wirklich toll und auch der sehr derbe, teilweise schwarze Humor hat mir wieder sehr gut gefallen – besonders froh war ich, Nadia wiederzusehen und herauszulesen, wie es für sie und Kane weitergeht. Aber auch die anderen beiden Frauen Audie und Vanessa waren mir sympathisch. Allerdings wurde diese Freude wieder von der eigentlichen Hauptstory getrübt. Ich war wirklich enttäuscht, denn der erste Band hat mir wirklich Spaß gemacht. Band 2 dagegen machte es mir schwer, so schwer, dass ich mich wirklich dazu zwingen musste weiterzulesen – immer ein schlechtes Zeichen. Und auch das Ende war jetzt nett, aber irgendwie auch künstlich aufgebauscht. Leider. Denn Siobhan hätte definitiv eine bessere Story verdient.

Insgesamt ist mein Eindruck leider sehr getrübt: “Sugar & Spice – Wildes Verlangen” konnte ich so gar nicht überzeugen. Die Figuren waren toll, das Setting sowie der Humor großartig, aber die Handlung war einfach schwach, unglaubwürdig und hat sich für mich zu sehr auf die sexuelle Seite konzentriert. Am Ende war ich froh durch zu sein und das Buch weglegen zu können. Schade, denn die vier Mädels hatten wirklich Potenzial und das Äußere sieht ja wirklich toll aus – für mich sind es die schönsten Cover, die ich in dem Bereich je gesehen habe. Leider reicht das aber nicht und ich habe nach Beenden des Buches festgestellt, dass ich mit der Reihe abgeschlossen habe. Band 3 und 4 werden also nicht auf meine WTR-Liste wandern. Wirklich sehr, sehr schade. Für den zweiten Band gibt es daher 2 Sterne.