ULfL – Der #Kandidatencheck: RYK

ULfL – Der #Kandidatencheck: RYK

Februar 9, 2018 1 Von BenniCullen
Herzlich Willkommen zum zweiten Kandidatencheck!

Bereits vor einiger Zeit habe ich euch verkündet, dass ich mich in den nächsten Wochen intensiv mit den Kandidaten des deutschen Vorentscheids Unser Lied für Lissabon (ULfL – kicher) beschäftigen werden. Ich werde etwas zur Historie sagen, dann zu den bisher veröffentlichten Songs gehen und im Anschluss Schlüsse für ein mögliches Lied für Lissabon ziehen. Daraufhin möchte ich gerne eine Einschätzung abgeben, wie ich den jeweiligen Teilnehmer einordne und was ich mir für eine Inszenierung wünschen würde. Das alles ist natürlich total subjektiv, schließlich sind das hier alles meine Eindrücke und mein Geschmack. Natürlich werde ich auch Informationen heranziehen, die die Kandidaten in ein paar Interviews schon geäußert haben – also beispielsweise, was den Song angeht oder wie die Bühne aussehen könnte. Ein bisschen #gossip schadet ja nie, gel?

Heute geht es um RYK, einem der zwei Newcomer im Wettbewerb – ob er sich gegen die “alten Hasen” durchsetzen kann?

© NDR

Die kurze Geschichte des emotionalen Sängers
Ich muss gestehen, dass ich RYK (auch bekannt als FOXOS) vor der Verkündung der Teilnehmer gar nicht kannte – auch nicht, nachdem ich mir seine Songs angehört habe. Der Sänger ist Songwriter, Produzent und Musiker und veröffentlichte im Jahr 2014 seine Debüt-EP “Fables”, gefolgt von seiner 2. EP “Polar”.Unter dem Namen FOXOS veröffentlichte er zunächst einzelne Songs und trat damit auf den verschiedensten Festivals auf. Erst kürzlich war er der musikalische Begleiter der Turn- und Akrobatikshow Feuerwerk der Kunst und tourte durch Deutschlands größte Hallen. Das alles ist für die kurze Zeit wirklich beeindruckend und zeigt v. a. seine Vielseitigkeit, die sich auch in den bisher veröffentlichten Songs ausdrückt – was das heißt, erkläre ich euch im nächsten Segment!

Bildquelle

Der Individualist RYK
Seine Songs reichen nämlich von akustisch-reduzierten Nummern, wie seiner letzten Single “You & I”, bis hin zu aufwendig produzierten Tracks wie “Running Up”, was er unter dem Namen FOXOS veröffentlicht hat. Dazwischen finden sich allerlei Stile: Akustik, Dance, Pop, Elektro, Minimalism und und und. Auf seiner Debüt-EP aus 2014 präsentiert er Pop-Songs, die sehr außergewöhnlich produziert sind und durch weite Klänge faszinieren. Nein, sie sind nicht immer radiotauglich, aber ecken irgendwie immer an und kreieren eine Stimmung. Dabei klingen die Songs eher elektronisch, werden aber gefühlt in nur einem Take aufgenommen, zumindest wirkt die Stimme so gar nicht bearbeitet. Besonders gut gefällt mir das in den Songs “Heartbeat” und “Shut Down”, um nur zwei seiner fünf Tracks aus “Fables” zu nennen. Auf seiner zweiten EP wird der Sänger bereits etwas nachdenklicher und baut seinen sehr elektronischen Klang noch weiter aus – allerdings immer mit dem Anspruch eine ganz besondere Atmosphäre zu schaffen. Mal sind es eingängige Beats, mal der Einsatz von Hall oder eine besonders ausgeklügelte Produktion – es finden sich unterschiedliche Beweise für dieses besondere Etwas. Hier überzeugt die Single “Running Up” am meisten, die ich mir gut auf der ESC-Bühne vorstellen könnte.

Der Sänger arbeitet seitdem an seinem Debütalbum und veröffentlichte daraus, wie bereits erwähnt, die Single “You & I”, die gänzlich auf die elektronischen Klänge verzichtet und nur auf ein akustisches Klavier setzt. Das ist sehr besonders, etwas sehr düster und melancholisch und weiß auch nur zu überzeugen, wenn man sich das dazugehörige Video ansieht – da wird das Auge bedient und man ist zumindest gefesselt. Ebenso eigen sind übrigens die Songs, die er für das Feuerwerk der Turnkunst komponiert hat – eigen, aber eben auch sehr individuell und fesselnd. Eine Kombination, die wir beim ESC brauchen um (positiv) aufzufallen. Doch wie müsste sich Ryks Song anhören, um zunächst Deutschland und dann Europa zu überzeugen?

Ryks Lied für Lissabon

Ryks Lied für Lissabon ist tatsächlich “You & I” – allerdings in einer neuen Version. Genaue Details gibt es am Ende des Posts. Die nun folgenden Ausführungen entstanden vor Bekanntgabe des Songtitels.

Ich muss ja gestehen, dass es wirklich viele Möglichkeiten gibt und ich nicht so richtig einschätzen kann, was funktionieren könnte und was nicht. Viele finden “You & I” ja richtig gut, andere argumentieren dagegen, dass der Song langweilig ist. Ich bin irgendwo dazwischen. Ich mag die erste Hälfte des Songs, bin aber der Meinung, dass danach noch was folgen müsste, um so richtig zu begeistern. Andererseits schätze ich auch diese einzigartige Weise, wie der Song geschrieben ist. Es ist halt mal was anderes. Und die dazugehörige Performance finde ich auch einfach mega. Sollte er sich also für den Track entscheiden (er wurde erst vor vier Monaten veröffentlicht und dürfte somit beim ESC im Mai auftreten), hoffe ich, dass man hier nochmal versucht, das Video auf die Bühne zu bringen. Andererseits würde ich mir aber auch etwas elektronisches wünschen, denn das scheint Ryk ja auch zu können und wäre mal schön zu sehen. Er könnte hier einen Midtempo-Track mit schweren Bässen bringen (wie eben bei “Running Up”) und hätte mich damit vollkommen auf seiner Seite. In einem Interview mit dem PRINZ-ESC-Blog hat er bereits verraten, dass drei Songs für den Vorentscheid in Frage kommen – davon kennt die Öffentlichtkeit wohl bereits einen. Das kann nur “You & I” sein. Ich bin sehr gespannt, wie er sich entscheiden wird, hoffe aber irgendwie auf einen komplett neuen Song, der individuell und trotzdem eingängig ist – you know?

Das vorher angezeigte Video zu “You & I” ist derzeit nicht mehr verfügbar, da der Song in einer neuen Version veröffentlicht wird. Nähere Informationen dazu gibt’s am Ende des Beitrags.

Mein Fazit:
Ich finde RYK als Künstler sehr interessant, muss aber gestehen, dass ich ihn nicht in Lissabon sehe. Zumindest mit den Songs, die ich bisher gehört habe. Irgendwie fehlt mir immer dieses mitreißende Etwas, was mich völlig begeistert – sei es, weil es so emotional ist oder weil ich nicht still sitzen kann. Die Songs sind teilweise zu schwer und teilweise zu nichtssagend – selbst “Running Up” ist mir zwar an vielen Stellen sympathisch, aber so gänzlich überzeugen kann es mich dann doch nicht. Es müsste schon wirklich sein bester Song überhaupt daher, um mich noch einmal umzustimmen, aber bis dato kann ich nicht behaupten, dass RYK zu meinen Favoriten zählt. Letztendlich kommt aber natürlich alles auf den Song an – und der kann mich ja trotzdem noch begeistern. Ob er das tut, erfahren wir vermutlich am Dienstag, dem 20. Februar 2018. An diesem Tag sollen nämlich alle Vorentscheidstitel veröffentlicht werden. Im #Kandidatencheck schneidet Ryk aber ganz okay ab… mehr nicht.

Am Ende des Beitrags versuche ich ja immer, einen ehemaligen ESC-Act zu finden, der vom Stil her das präsentiert hat, was der Kandidat des deutschen Vorentscheids auch machen könnte. Bei RYK fällt mir da aber nichts ein – vielleicht ja auch ein gutes Zeichen, schließlich sollte man auch mal was noch nie dagewesenes schicken, anstatt immer das selbe zu wiederholen. Ob das passiert, werden wir am 22. Februar sehen.

+++ Update +++ Update +++ Update +++ Update +++

Am 13. Februar 2018 wurden die Songtitel sowie die Komponisten der Lieder bekannt gegeben, die die Kandidaten von Unser Lied für Lissabon performen werden. Ryks Lied für Lissabon ist dabei, wie vorher bereits gemunkelt, der Song “You & I” – allerdings kündigte der Sänger an, dass es eine neue “orchestrale” Version des Songs sein wird. Deshalb ist auch das Video, welches in einer früheren Version des Posts hier eingebettet war, nicht mehr verfügbar. Dennoch habe ich mir den Song ja angehört und auch wenn er neu instrumentalisiert wird, wissen wir ja, wie er klingt. “You & I” ist ein eher melancholisches Lied und zieht einen irgendwie in den Bann – man ist vielleicht nicht sofort überzeugt, aber man sieht und hört zumindest hin. Ich hoffe, dass die neue Version nicht nur eine neue Instrumentalisierung einschließt, sondern eventuell auch eine zweite Strophe hinzugekommen ist – oder eine Bridge, irgendetwas, was den Song noch so richtig nach vorne zieht. Seien wir also gespannt! Ryk ist somit außerdem der einzige Künstler, der alleiniger Songwriter seines Songs ist – ein Kriterium, was ich wirklich schätze! Wer also Singer-Songwriter beim deutschen Vorentscheid haben wollte, der hält sich an Ryk! Alle ULfL (kicher)-Songs werden am 20. Februar 2018 veröffentlicht.

© RYK